Es gibt verschiedene historische Daten zur Entstehung des Gänsereitens: 
Es könnte ein Vorspiel des spanischen Stierkampfes gewesen sein.


Aus Archiven ist das Jahr 1085 bekannt.
Da befreite der spanische König Alfonso IV die Stadt Toledo von ihren Besatzern.

Als Dank der Befreiung und zum Zeichen der Freude wurden Reiterspiele durchgeführt.
Diese könnten auch Vorläufer des Gänsereitens gewesen sein.
 Andere Quellen nennen das Jahr 1486.
In diesem Jahr wurde Toledo von einem Jahrhundert-Hochwasser heimgesucht.
Aus Dankbarkeit des Überlebens wurden ebenfalls Reiterspiele durchgeführt, welche den Schutzpatronen der Stadt Toledo gewidmet wurden.

 
Die wahrscheinlichste Annahme der Entstehung des Reitens war unter Philipp II, der Spanien von 1556 – 1598 regierte.
Er führte die spanisch-niederländischen Erbfolgekriege, wobei die spanischen Soldaten

bis an den Niederrhein kamen und sich östlich vom Rhein in den Ortsbauernschaften einquartierten und niederließen.
Sie brachten natürlich auch ihre Bräuche und Traditionen mit an den Niederrhein.
Somit wurde auch das Gänsereiten in die bezeichneten Regionen gebracht und von den Bauernburschen und Handwerkern übernommen.
  
Die Gänsereitervereine Sevinghausen und Höntrop beziehen sich sogar auf das Gründungsjahr 1598,

was jedoch historisch nicht exakt nachzuweisen ist.
 
Der Gänsereiterclub Freisenbruch entstand im Oktober 1926.

Die Gründungsmitglieder hießen:


Bernhard Köhne


Wilhelm Möller


Paul und Hugo Stimpel


Anton Herrig


Wilhelm Baumeister


Heinrich Josten

 
 
Das Brauchtum in den Gebieten lebt heute alljährlich zu Karneval auf, zur Freude der Bevölkerung.

Selbstverständlich benutzen wir nur künstliche Holzgänse!

 

Nach oben